blog.bartlweb - a technologist's external brain

Alle Artikel

Matter Klang am Receiver bei der Tonausgabe vom PC via S/PIDF

In Folge der Neuinstallation meines Windows 10 PCs habe ich mich dazu entschlossen, den von Windows mitgelieferten Treiber für meine Soundkarte zu nutzen und auf die veraltete Software-Suite des Herstellers zu verzichten.

Bei der Stereo-Musikwiedergabe - die Ausgabe erfolgt mittels optischem Toslink-Kabel via S/PDIF an einen Receiver - ist mir aufgefallen, dass die Musik matt klingt und vor allem das Fehlen der Bässe hat sich bemerkbar gemacht.

Als Ursache stellt sich heraus, dass durch den Standardtreiber eine sehr geringer Bit- und Abtastrate voreingestellt ist. Durch Erhöhen dieser Einstellung auf das durch die Soundkarte und den Receiver unterstützte Maximum führt zur gewünschten und erwarteten Klangqualität.

Hyper-V und andere Virtualisierungslösungen abwechselnd nutzen

Microsofts Virtualisierungslösung Hyper-V ist durch die kostenlose Beigabe in Windows Professional, den Enterprise-Features und als Basis für das praktische Windows Feature Windows Sandbox durchaus eine verlockende Option.

Hyper-V ist aber leider inkompatibel mit weiteren Virtualisierungslösungen wie VMWareoder Virtual Box und lässt sich somit, einmal installiert, nicht parallelmit diesen betreiben. Das ist schade, muss einem Ausprobieren bzw. einer gezielten Nutzung aber nicht im Wege stehen. Denn Hyper-V lässt sich installieren und danach beliebig deaktivieren bzw. aktivieren. Das bedeutet, dass zwar immernur eine Virtualisierungslösung (also entweder Hyper-V oder ein anderes Produkt) zur gleichen Zeit genutzt werden kann, aber man zumindest mit einem Neustart des Rechners zwischen den Lösungen wechseln kann.

Probleme in Firefox mit der Inline-Kommentarfunktion und dem Editor in Confluence hinter einem Reverse-Proxy

Ich habe nach dem letzten Update von Confluence in Firefox einiges an Fehlverhalten (Probleme beim Laden, doppelte Inhalte) beim Benutzen des Editors bzw. der Inline-Kommentar-Funktion festgestellt (Anmerkung: Interessanterweise traten die Probleme unter Chrome und Safari nicht auf).

Die Confluence-Installation liegt hinter einem Apache Reverse-Proxy und ich habe mir deshalb vor allem diese Konfiguration näher angesehen und schlussendlich als Problem identifiziert.

Bitlocker verweigert Passworteingabe auf MacBook

Wer Windows auf seinem MacBook installiert hat, der möchte eventuell auch Bitlocker zur Verschlüsselung der Festplatte nutzen. Mangels integriertem TPM-Chip muss Bitlocker mit einem Passwort geschützt werden und da wird es interessant. Beim Start wird das Bitlocker-Passwort abgefragt, nur ist zu diesem Zeitpunkt noch ein englisches Tastaturlayout aktiv. D.h. wer Sonderzeichen in seinem Kennwort nutzt - z.B ein _ (Underscore), der wird bei der Eingabe des Passworts scheitern.

Lösung

Schnelle Abhilfe schafft die Eingabe des Passworts konvertiert auf ein englisches Tastaturlayout (d.h. Drücken jener Tastenkombinationen, die das Sonderzeichen in einem englischen Tastaturlayout schreiben würden) und danach die Wahl eines Passworts ohne Sonderzeichen oder eines mit Sonderzeichen die sich im deutschen und englischen Layout an der selben "Position" befinden.

PDFs im Querformat aus Confluence exportieren

Confluence erlaubt einzelne Seiten oder ganze Spaces als PDF zu exportieren. Standardmäßig erfolgt das in A4 und im Hochformat. Gerade beim exzessiven Einsatz von Tabellen ist es aber oft praktischer, ein PDF mit Seiten im Querformat erstellen zu können.

Leider gibt es dazu keine einfach setzbare Einstellung beim Export. Ein Space-Adminstrator kann allerdings das für den PDF-Export verwendete Layout in Form von CSS editieren und so den Export für den gesamten Space anpassen.

  • Gehen Sie dazu im Space unter Space Tools und wählen die Option Look and Feel.
  • Dort gibt es den Punkt PDF Stylesheet, das über den Edit-Button am Ende bearbeitet werden kann.

Port für den Zugriff via SSH unter CentOS ändern

Wer unter CentOS den Port für SSH ändern möchte, muss nicht nur die SSH-Konfiguration anpassen, sondern auch die zugehörigen Regeln in iptables verändern.

Anpassen von iptables

Damit der Zugriff auf den gewählten Port auch von außen gewährt wird, muss die iptables-Konfiguration angepasst werden.

In der Datei  /etc/sysconfig/iptables wird in der folgenden Zeile der Wert des Parameters dport entsprechend auf die neue Portnummer geändert:

-A INPUT -m state --state NEW -m tcp -p tcp --dport 22 -j ACCEPT

Sollte die Zeile noch nicht vorhanden sein, müssen Sie diese unbedingt ergänzen.

Die Änderungen werden über den Befehl service iptables reload wirksam.

Webapps/Websites als eigenständige Fenster auf den Desktop bringen

Viele der heute angebotenen Webapplikationen fühlen sich vom Look&Feel, der Bedienung und der Geschwindigkeit bereits wie lokal installierte Anwendungen an, wäre da nicht jedes Mal das Öffnen des Browsers und vor allem dessen unnötigen Bedienelemente. Wer regelmäßig solche Webanwendungen nutzt, wünscht sich oft, diese als Verknüpfung auf den Desktop oder in die Taskleiste bringen zu können und vor allem in einem Fenster ohne störende Browserelemente und damit Bildschirm füllend anzeigen zu können. Und genau das lässt sich - gewusst wie - leicht bewerkstelligen.

Mit Google Chrome unter Windows

Unter Windows lässt sich das mit dem Chrome Browser (www.google.com/chrome/) bewerkstelligen.

Remote-Beitrag: 10 Tipps die Auftraggeber bei der App Entwicklung beachten sollten

In meinem aktuellen Gastbeitrag schreibe ich im Blog von bluesource - mobile solutions gmbh (www.bluesource.at/blog) darüber welche Punkte heute bei App-Projekten wichtig sind und welchen Themen man sich bereits vor dem Starten eines solchen Unterfangens bewusst sein sollte. 10 Tipps die Auftraggeber bei der App Entwicklung beachten sollten oder warum eine App mal eben nicht einfach nebenbei entsteht.

Lesen Sie meinen Artikel unter www.bluesource.at/blog/detail/app-entwicklung-was-muessen-sie-beachten/

Installierte Perl CPAN-Module auf einmal aktualisieren

Wer umfangreiche und komplexe Perl-Skripte entwickelt, wird rasch auf eine Vielzahl nützlicher Module aus dem CPAN-Verzeichnis zurückgreifen. Diese Module werden stetig weiterentwickelt und so gibt es auch dafür ab und an neuere Versionen. Mithilfe des Tools cpanm und dem Modul cpan-outdated lassen sich veraltete Module nicht nur finden, sondern auch gleich in einem Rutsch aktualisieren.

Installieren Sie dazu zuerst cpanm. Entweder über das Software-Repository von Ubuntu

apt-get install cpanminus

oder mittel Konsolenbefehl

curl -L http://cpanmin.us | perl - App::cpanminus

Danach installieren Sie das Perl-Modul cpan-outdated:

cpanm App::cpanoutdated

 

Erfahrungsbericht aus Österreich: Ist LTE für Powernutzer eine echte Alternative?

Selbst in einer Großstadt wie Wien (Österreich) - vor allem am Stadtrand - ist die Verfügbarkeit einer schnellen Internetleitung, die den Ansprüchen eines Powernutzers oder gar des eines Serverbetriebs gerecht wird, keine Selbstverständlichkeit. So habe ich mir vor etwas mehr als zwei Jahren dazu entschlossen LTE als Ersatz für meine langsame 12Mbit-Leitung mit bescheidenen 768 Kbit/s Upload eine Chance zu geben.