blog.bartlweb - a technologist's external brain

Thema: Windows

Adobe Creative Cloud aus Sidebar des Windows Explorer entfernen

Mit den letzten Versionen von Adobes Creative Suite nistet sich auch die Adobe Creative Cloud am System ein und erstellt eine Verknüpfung in der Sidebar des Windows Explorers zur eigenen Cloud-Speicherlösung.

Mit einer kleinen Anpassung in der Registry lässt sich diese unerwünschte Verknüpfung allerdings leicht wieder ausblenden:

Öffnen Sie dazu den Registry-Editor regedit mit Administratorrechten (ansonsten wird der benötigte Schlüssel nicht angezeigt) und suchen Sie nach einem Eintrag für Creative Cloud Files. Dabei sollten Sie einen Schlüssel im Verzeichnis HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID finden, und darin einen Eintrag mit dem Namen System.IsPinnedToNameSpaceTree vom Typ REG_DWORD. Setzen Sie den Wert dieses Eintrags auf 0. Spätestens nach einem Neustart taucht die Verknüpfung nicht mehr im Explorer auf.

OneDrive aus Sidebar des Windows Explorer entfernen

Seit Windows 8 zeigt Microsoft in der Sidebar des Windows Explorers eine Verknüpfung zur eigenen Cloud-Speicherlösung OneDrive an. Und das leider unabhängig davon, ob man OneDrive überhaupt eingerichtet hat bzw. nutzen möchte oder eben auch nicht.

Mit einer kleinen Anpassung in der Registry lässt sich diese Verknüpfung allerdings leicht ausblenden:

Öffnen Sie dazu den Registry-Editor regedit mit Administratorrechten (wichtig, sonst wird der benötigte Schlüssel nicht angezeigt) und navigieren Sie dann zum Eintrag HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}. Darin befindet sich ein Eintrag mit dem Namen System.IsPinnedToNameSpaceTree vom Typ REG_DWORD befinden. Setzen Sie den Wert dieses Eintrags auf 0. Spätestens nach einem Neustart taucht die Verknüpfung nicht mehr im Explorer auf.

Windows-Update von Windows 7 hängt auf einer frischen Windows-Installation

Windows 7 ist zwar nicht mehr taufrisch, aber gerade ältere Spezialsoftware oder Hardware läuft unter neueren Versionen nicht immer einwandfrei und erfordert dann doch hin und wieder die Installation von Windows 7. Natürlich wird direkt nach der Installation brav das Service Pack 1 installiert und wie empfohlen nach Updates gesucht. Allerdings hängt das Windows Update stundenlang mit der Meldung Es wird nach Updates gesucht... und der Prozess svchost.exe läuft mit 100% Prozessorauslastung.

Das Problem liegt an einem veralteten Windows-Update-Client und einem bestehenden Bug, der erst mit einem neueren Update behoben wird. Installieren Sie daher direkt nach dem Service Pack und vor der ersten Suche nach Windows Updates die folgenden beiden Update-Pakete von Hand und führen Sie dann die Suche nach Updates erneut aus:

Systemsteuerung wird als Control Panel nach Upgrade auf Windows 10 im Startmenü angezeigt

Nach dem Upgrade von Windows 8.1 auf Windows 10 lautete die Bezeichnung der Systemsteuerung im Startmenü plötzlich Control Panel (1).

Das Problem lässt sich durch Umbenennen der Verknüpfung leicht beheben. Dazu rufen Sie durch Rechtsklick auf das App-Icon im Startmenü das Kontextmenü auf und wählen dort den Punkt Mehr -> Dateipfad öffnen aus. Damit gelangen Sie in den Ordner C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\System Tools.

In meinem Fall wurden dort einige Elemente (Systemsteuerung, Ausführen, ...) sowohl in Deutsch als auch in Englisch dargestellt. Die englischen Elemente lassen sich ohne Probleme umbenennen und dürfen auch gleich, wie die bereits existierenden deutschen Elemente, heißen. Nach dem Umbenennen werden die Bezeichnungen im Startmenü wieder korrekt angezeigt.

Bluescreen aufgrund Intel RST (Rapid Storage Technology) Treiber nach Upgrade auf Windows 10

Ich habe mich dazu entschlossen, meinen schon etwas in die Jahre gekommenen Desktoprechner Dell OptiPlex 980, von Windows 8.1 auf Windows 10 zu aktualisieren. Wie bereits nach dem Upgrade auf Windows 8.1 hat mich auch diesmal Windows mit unzähligen Bluescreens in Zusammenhang mit dem Chipset Treiber von Intel beglückt.

driver_irql_not_less_or_equal (iaStorA.sys)

Während damals noch die Neuinstallation der durch Dell bereitgestellten und leider aufgrund des Alters des Systems auch schon veralteten Treiber für den Chipsatz und damit dem SATA-Controller Chipset Intel(R) 5 Series/3400 Series SATA AHCI Controller zum Erfolg führte, musste ich diesmal auf die Standardtreiber Standardmäßiger SATA AHCI- Controller von Microsoft zurückgreifen, um das Problem zu beheben.

Erfahrungsbericht: Windows 8.1 bzw. Windows 10 auf dem Apple MacBook Air

So gut und durchdacht die Hardware von Apple ist, so schwierig ist es in den letzten Jahren geworden Mac OS produktiv im Arbeitsumfeld einzusetzen. Angefangen mit Problemen beim Zugriff auf Windowsfreigaben, über die qualitativen Mängel von Microsoft Office for Mac, bis hin zu der Tatsache das meiner Meinung nach auch Mac OS sich immer mehr der eingeschränkten Umgebung und der Nutzerbevormundung von iOS annähert.

Nachdem ich vom Design, der Verarbeitung (vor allem der Tastatur) und der Laufzeit meines MacBooks nach wie vor begeistert bin, habe ich mich dazu entschlossen den Umstieg auf Windows zu wagen und möchte kurz meine Erfahrungen aus Sicht der Hardwareunterstützung schildern.

Probleme mit der Geschwindigkeit und wirren Dateinamen auf Netzlaufwerken nach dem Update auf Windows 10

Ich nutze auf meinem Arbeitsrechner die in Windows integrierte Funktion der Offlinedateien für meine Projektordner, die sich auf den Netzlaufwerken des Unternehmens befinden, sehr intensiv. Nach dem Update von Windows 8.1 auf das aktuelle Windows 10 konnte ich massive Probleme mit der Geschwindigkeit beim Zugriff auf Netzlaufwerke feststellen (Wechsel der Ordner, Auflistung der Ordnerinhalte und Öffnen von Dateien benötigte merklich länger als zuvor). Außerdem wurde beim Anlegen eines neuen Ordners der Ordnername ordn (n1 anstelle von Neuer Ordner generiert. Meist konnte ich diesen Ordner auch nicht umbenennen, sondern nur mehr löschen. Habe ich Dateien direkt von einem Ort zu einem anderen auf dem Netzlaufwerk kopiert, hat sich ein ähnliches Problem gezeigt - die Dateinamen wurden auf 8 Zeichen gekürzt.

Helligkeit des Displays unter Windows über die Kommandozeile steuern

Notebooks und Windows-Tablets können anhand der Energiespareinstellungen und des Zustandswechsels zwischen Netz- und Akku-Betrieb gemäß den vorgenommenen Einstellungen die Displayhelligkeit automatisch regeln. Was aber wenn das Gerät als digitaler Bilderrahmen oder Infodisplay betrieben werden und über Nacht die Displayhelligkeit reduzieren soll, um nicht zu hell zu leuchten bzw. Energie zu sparen?

Windows lässt es mit etwas Aufwand zu, die Einstellungen des aktuellen Energiesparplans über die Kommandozeile zu ändern und damit auch die aktuell gesetzte Displayhelligkeit. Mit einem kleinen Batch-Skript und den geplanten Aufgaben lässt sich so die Displayhelligkeit bei Bedarf manuell regulieren.

Upgrade-Hinweis zu Windows 10 aus der Taskleiste von Windows 7/8/8.1 entfernen

Microsoft versucht seit einiger Zeit Endnutzern von Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 den Umstieg auf Windows 10 durch Einblenden von Update-Hinweisen und Erinnerungen über ein Icon in der Taskleiste schmackhaft zu machen. Auch wenn Microsoft sich alle Mühe gemacht hat, den Umstieg so einfach wie möglich und über einen begrenzten Aktionszeitraum sogar kostenlos zu ermöglichen, gibt es für den einen oder anderen doch noch Gründe mit dem Umstieg zu warten.

Yawcam startet unter Java 8 nicht mehr

Ich nutze die Webcam-Software Yawcam mit ihrer Bewegungserkennung als primitiven Alarmanlagen-Ersatz, auf meinem so und so rund um die Uhr laufenden Server. Nach dem Update auf die neueste Version von Java 8 (Java 8 Update 45, 1.8.0-45) lässt sich Yawcam leider nicht mehr starten und auch der Service verweigerte seinen Dienst.

Mit Java 8 wird in die Umgebungsvariable Path nur mehr ein virtueller Pfad und nicht wie bisher ein absoluter Pfad zur Installation hinterlegt. Dies scheint Yawcam aus dem Tritt zu bringen. Abhilfe schafft die Ergänzung der Path-Variable um den absoluten Pfad zum Ordner bin der aktuellen Java-Installation.