blog.bartlweb - a technologist's external brain

Thema: Software

Bitlocker verweigert Passworteingabe auf MacBook

Wer Windows auf seinem MacBook installiert hat, der möchte eventuell auch Bitlocker zur Verschlüsselung der Festplatte nutzen. Mangels integriertem TPM-Chip muss Bitlocker mit einem Passwort geschützt werden und da wird es interessant. Beim Start wird das Bitlocker-Passwort abgefragt, nur ist zu diesem Zeitpunkt noch ein englisches Tastaturlayout aktiv. D.h. wer Sonderzeichen in seinem Kennwort nutzt - z.B ein _ (Underscore), der wird bei der Eingabe des Passworts scheitern.

Lösung

Schnelle Abhilfe schafft die Eingabe des Passworts konvertiert auf ein englisches Tastaturlayout (d.h. Drücken jener Tastenkombinationen, die das Sonderzeichen in einem englischen Tastaturlayout schreiben würden) und danach die Wahl eines Passworts ohne Sonderzeichen oder eines mit Sonderzeichen die sich im deutschen und englischen Layout an der selben "Position" befinden.

PDFs im Querformat aus Confluence exportieren

Confluence erlaubt einzelne Seiten oder ganze Spaces als PDF zu exportieren. Standardmäßig erfolgt das in A4 und im Hochformat. Gerade beim exzessiven Einsatz von Tabellen ist es aber oft praktischer, ein PDF mit Seiten im Querformat erstellen zu können.

Leider gibt es dazu keine einfach setzbare Einstellung beim Export. Ein Space-Adminstrator kann allerdings das für den PDF-Export verwendete Layout in Form von CSS editieren und so den Export für den gesamten Space anpassen.

  • Gehen Sie dazu im Space unter Space Tools und wählen die Option Look and Feel.
  • Dort gibt es den Punkt PDF Stylesheet, das über den Edit-Button am Ende bearbeitet werden kann.

Port für den Zugriff via SSH unter CentOS ändern

Wer unter CentOS den Port für SSH ändern möchte, muss nicht nur die SSH-Konfiguration anpassen, sondern auch die zugehörigen Regeln in iptables verändern.

Anpassen von iptables

Damit der Zugriff auf den gewählten Port auch von außen gewährt wird, muss die iptables-Konfiguration angepasst werden.

In der Datei  /etc/sysconfig/iptables wird in der folgenden Zeile der Wert des Parameters dport entsprechend auf die neue Portnummer geändert:

-A INPUT -m state --state NEW -m tcp -p tcp --dport 22 -j ACCEPT

Sollte die Zeile noch nicht vorhanden sein, müssen Sie diese unbedingt ergänzen.

Die Änderungen werden über den Befehl service iptables reload wirksam.

Webapps/Websites als eigenständige Fenster auf den Desktop bringen

Viele der heute angebotenen Webapplikationen fühlen sich vom Look&Feel, der Bedienung und der Geschwindigkeit bereits wie lokal installierte Anwendungen an, wäre da nicht jedes Mal das Öffnen des Browsers und vor allem dessen unnötigen Bedienelemente. Wer regelmäßig solche Webanwendungen nutzt, wünscht sich oft, diese als Verknüpfung auf den Desktop oder in die Taskleiste bringen zu können und vor allem in einem Fenster ohne störende Browserelemente und damit Bildschirm füllend anzeigen zu können. Und genau das lässt sich - gewusst wie - leicht bewerkstelligen.

Mit Google Chrome unter Windows

Unter Windows lässt sich das mit dem Chrome Browser (www.google.com/chrome/) bewerkstelligen.

Installierte Perl CPAN-Module auf einmal aktualisieren

Wer umfangreiche und komplexe Perl-Skripte entwickelt, wird rasch auf eine Vielzahl nützlicher Module aus dem CPAN-Verzeichnis zurückgreifen. Diese Module werden stetig weiterentwickelt und so gibt es auch dafür ab und an neuere Versionen. Mithilfe des Tools cpanm und dem Modul cpan-outdated lassen sich veraltete Module nicht nur finden, sondern auch gleich in einem Rutsch aktualisieren.

Installieren Sie dazu zuerst cpanm. Entweder über das Software-Repository von Ubuntu

apt-get install cpanminus

oder mittel Konsolenbefehl

curl -L http://cpanmin.us | perl - App::cpanminus

Danach installieren Sie das Perl-Modul cpan-outdated:

cpanm App::cpanoutdated

 

“Keine Verbindung” – Freigegebene Kalender werden unter Outlook 2016 nicht mehr aktualisiert

Outlook 2016 in Verbindung mit einem Exchange-Server bietet für die Terminkoordination den Vorteil einen Blick in den freigegebenen Kalender seiner Kollegen werfen zu können bzw. sich dafür den Terminplanungsassistenten zunutze zu machen.

Diese freigegebenen Kalender konnten bei mir aber plötzlich nicht mehr aktualisiert bzw. geöffnet werden und zeigen dabei ein Ausrufezeichen und den Zusatz Keine Verbindung. an.

Weder Neuinstallation von Office noch das Zurücksetzen von diversen Outlook-Einstellungen konnten das Problem beseitigen. Daher fiel zuletzt der Verdacht auf eine installierte Outlook-Erweiterung. Starte ich Outlook über Ausführen mit dem Befehl outlook.exe /noextensions, bei dem alle Erweiterungen deaktiviert werden, funktioniert die Synchronisierung des Kalenders plötzlich wieder.

Lesezeichen aus Firefox automatisiert in die Cloud speichern

Jahrelang habe ich meine Lesezeichen von Mozilla Firefox mittels Webdav auf meinen eigenen Server gesichert, um im Falle eines Rechnerwechsels die Leszeichen komfortabel wiederherstellen zu können. Nachdem Firefox mit dem letzten Release nur mehr signierte Add-ons erlaubt fällt die Erweiterung Bookmark Sync and Sort (addons.mozilla.org/de/firefox/addon/bookmark-sync-and-sort) aus und mit dem letzten Update ist auch aus Xmarks Sync (addons.mozilla.org/de/firefox/addon/xmarks-sync) die Möglichkeit zur Synchronisierung auf den eigenen Server verschwunden.

Daher musste eine einfache Lösung gefunden werden, mit der die Lesezeichen weiterhin automatisiert gesichert werden können. Fündig bin ich in den Standardfunktionen von Firefox geworden. Dort versteckt sich eine Option die Lesezeichen bei jedem Beenden automatisch als HTML-Exportdatei sichert. Speichert man diese HTML-Datei in einen synchronisierten Cloud-Ordner (Nextcloud, Google Drive, Dropbox, …) wird die Datei automatisch auf einen Server gesichert.

Windows zeitgesteuert Neustarten lassen

Wer seinen Windows-Rechner unbeaufsichtigt laufen lässt, möchte diesen aus unterschiedlichsten Gründen (z.B. um die Performance zu erhalten), auch ab und an automatisch neu starten lassen. Die folgende Anleitung zeigt, wie dies mithilfe der in Windows integrierten Aufgabenplanung einfach möglich ist.

Ausgangsbasis

Um eine Aufgabe zu erstellen, die eine Aktion mit erhöhten Berechtigungen (wie es das Herunterfahren oder das Neustarten des Rechners erfordern) ausführen soll, sollten Sie diese der Einfachheit halber innerhalb eines Administrator-Accounts erstellen (zumindest geht die unten beschriebene Anleitung davon aus).

Aufgabe in der Aufgabenplanung erstellen

Starten Sie das Programm Aufgabenplanung und wählen Sie dort in der rechten Seitenleiste die Aktion Aufgabe erstellen… aus.

Mit Automator unter macOS erstellte Apps lassen sich nicht ausführen

Mit dem Automator bietet macOS ein mächtiges Werkzeug für die Automatisierung von Aufgaben. Die mit Automator erstellen Workflows können entweder direkt über den Automator ausgeführt oder als eigenständige App abgespeichert werden.

Seit einem der letzten macOS-Updates verweigern solche erstellten Apps allerdings mit der folgenden Fehlermeldung ihren Dienst:

Bei der Aktion "Meine Aktion aufzeichnen" ist ein Fehler aufgetreten.

Schuld daran sind die Sicherheitseinstellungen die den Zugriff auf die für die GUI-Automatisierung erforderlichen Bedienungshilfen verweigern.

Gehen Sie zum Beheben des Problems in die Systemeinstellungen -> Sicherheit -> Privatsphäre und erlauben Sie unter dem Punkt Bedienungshilfen den Zugriff für Ihre App.

Acronis True Image Nonstop-Backup blockiert Zugriff auf Windows-Freigabe

Acronis True Image ist seit Jahren sowohl in der Endanwender- als auch Unternehmensversion mein verlässlicher Begleiter in Sachen Backup. Die aktuelle Endanwenderversion von Acronis True Image unterstützt mit Nonstop-Backup einen ähnlich komfortablen Backupmechanismus wie man ihn auch von Apples Time Machine kennt. Einmal eingerichtet sichert es im Hintergrund kontinuierlich Daten auf die Windows-Freigabe meines Netzwerkspeichers.

Interessanterweise musste ich feststellen, dass so lange die Funktion aktiviert ist, ich reproduzierbar geraume Zeit nach dem Systemstart nicht mehr manuell auf die Freigabe zugreifen kann. Windows liefert mir dann die folgende Fehlermeldung: