blog.bartlweb - a technologist's external brain

Automount unter Mac OS X

Wer des Öfteren mit Netzwerkfreigaben unter Mac OS X arbeitet wird sich sicher schon einmal über die fehlende Option beständige Netzlaufwerke (wie unter Windows) einrichten zu können geärgert haben. Die klassische Methode Netzlaufwerke nach jedem Neustart wieder zu verbinden ist das Netzlaufwerk in den Systemeinstellungen zu den Anmeldeobjekten des Benutzers hinzuzufügen. Dabei wird allerdings bei jedem Start immer auch der Finder mit geöffnet.

Eine Alternative für die dauerhafte Einrichtung von Netzlaufwerken liefert der Mechanismus automount.

Automount konfigurieren

Dazu legen wir zunächst ein Verzeichnis an in welches wir unsere Freigaben mounten wollen (in unserem Beispiel das Verzeichnis /Mounts). Das naheliegende Verzeichnis /Volumes sollten Sie in diesem Fall nicht nutzen, da Sie ansonsten manuell keine weiteren Freigaben oder externen Laufwerke mehr mounten können.

Danach editieren wir die Datei /etc/auto_master und fügen die unten stehende Zeile hinzu. Diese bewirkt das alle in der Datei /etc/auto_shares angegeben Freigaben direkt unter /Mounts ohne Rücksicht auf Dateisystemrechte (-nosuid) und somit vom jeweiligen Nutzer lesbar und schreibar eingebunden werden.

/Mounts    auto_shares    -nosuid

Danach legen Sie die Datei /etc/auto_shares an in der Sie die einzelnen Freigaben (pro Freigabe eine Zeile) definieren. Für Windows-Freigaben sieht der Eintrag wie folgt aus:

<lokaler Ordnername>    -fstype=url    cifs://<benutzername>:<passwort>@<servername oder ip>/<Freigabename>

Die Schreib- und Leserechte auf die Freigabe hängen dabei von den Berechtigungen der Freigabe (am Server) ab.

Beispiel:

Filme    -fstype=url    cifs://myuser:password@192.168.0.1/Filme

Für Windows-Freigaben über ein Unix-System (Samba-Server) wird folgende Notation verwendet:

<lokaler Ordnername>    -fstype=smbfs    ://<benutzername>:<passwort>@<servername oder ip>/<Freigabename>

Für Apple-Freigaben vom Typ AFP muss an diser Stelle schon mit angegeben werden ob auf die Freigabe geschrieben werden darf oder nicht, obwohl die endgültigen Berechtigungen natürlich vom Server abhängen. Dazu wird beim Attribut fstype einfach die Direktive rw angehängt (wird diese wegelassen wird die Freigabe unabhängig von den Berechtigungen nur als lesend eingebunden).

<lokaler Ordnername>    -fstype=afp    afp://<benutzername>:<passwort>@<servername oder ip>/<Freigabename>
<lokaler Ordnername>    -fstype=afp,rw    afp://<benutzername>:<passwort>@<servername oder ip>/<Freigabename>

Tipps

  • Mit dem Befehl automount -vc können Sie Änderungen an der Datei sofort ohne Neustart übernehmen.
  • Verknüpfungen auf die automount-Freigaben sollten Sie nicht über den Finder, sondern mithilfe der Konsole und dem Befehl ln -s anlegen, da Finder-Verknüpfungen auf Freigaben diese wieder im Verzeichnis /Volumes mounten.

Dieser Artikel hat dir deinen Tag gerettet?
... und mühevolles Probieren, Recherchieren und damit Stunden an Zeit gespart? ... oder einfach nur dein Problem gelöst?

Dann würde ich mich freuen, wenn Du meine Zeit für die Erstellung dieses Blogartikels mit einer kleinen Spende honorierst:

Kommentare

  1. hallo,

    erst einmal vielen dank für das verfassen von dieser anleitung!

    leider ist sie für laien etwas schwierig nachzuvollziehen. das fängt schon beim ersten satz an "Dazu legen wir zunächst ein Verzeichnis an". was ist damit genau gemeint?

    könnten sie eventuell die anleitung wirklich als schritt-für-schritt anleitung noch einmal aufbereiten? das automounten wäre der letzte schritt damit ich mit meinem mac mini als HTPC wirklich 100%ig zufrieden wäre.

    vielen dank im voraus! beste grüße aus wien, adam

    kommentieren

    1. Hallo Adam,
      für die obige Anleitung wirst du in jedem Fall auf die Konsole (Terminal) müssen. Die beiden Befehle die du noch brauchen wirst, sind einmal den zum Erstellen eines Verzeichnisses:
      mkdir /Mounts
      und einmal den zum Anlegen bzw. Bearbeiten einer Textdatei:
      vi
      Den Konsolen-Editor vi steuert man per Tastatur. Eine detaillierte Anleitung dafür liefert Google. Die beiden wichtigsten Befehle im Überblick:
      Nach dem Start i drücken um das Editieren der Datei zu beginnen. Sobald du fertig bist kannst du die Datei durch Drücken der Esc-Taste gefolgt von der Eingabe :qw speichern und schließen.
      Bezüglich Verzeichnis: Du musst einen Ordner anlegen (in diesem Fall der Ordner Mounts auf der obersten Ebene des Dateibaums also /Mounts) in den automount dann die einzelnen Freigaben in automatisch erstellte Unterordner mounten kann.
      lg Christian

      kommentieren

    2. hallo christian,
      vielen dank, werde ich mir bei gelegenheit genauer anschaun!
      lgA

      kommentieren

  2. Hallo.

    Danke für die Anleitung. Ich habe mir den Mountpoint in mein Homeverzeichnis gelegt und greife auf das Share mit afp drauf zu. Leider habe ich keine Schreibrechte im Share. Ich habe wie du beschrieben hast, die Option "rw" drangehängt.

    Wenn ich mich im Finder mit [CMD] + K verbinde, habe ich schreibrechte...
    Wie kann ich dies lösen?
    lg
    Björn

    kommentieren

    1. Hallo Bjoern,
      ist leider schon einige Zeit her, dass ich mich damit beschäftigt habe. Als einziges würden mir auf die schnelle die Rechte für das Verzeichnis in das gemountet wird einfallen. Kontrolliere dort einmal ob dein lokaler Benutzer auf dieses Verzeichnis Schreibrechte hat.
      lg Christian

      kommentieren

  3. Hallo Christian,

    habe mich nun ausführlich mit Deiner Anleitung befasst und habe es hinbekommen. - Jetzt habe ich also auch so ein Mount Verzeichnis, wo ich dann auf diese verschiedenen Shares meiner NAS zugreifen kann. - Hast Du eine Idee wie man es nun hinbekommt, dass man diese links schön in der Seitenleiste des Finders hat? Wollte sie mit CMD und Maus dahinziehen, zunächst sieht es so aus, als würde es gehen "grüne Linie / Plussymbol" zeigt es an, es legt dann jedoch keinen Link an.

    Danke und Gruß

    Michael

    kommentieren

    1. Hallo Michael,
      am besten navigierst du mit dem Finder in das Mount-Verzeichnis und ziehst (ohne gehaltene CMD-Taste) das gewünschte Verzeichnis direkt in die Seitenleiste. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass bei Verbindungsproblemen die direkt angelegten Verknüpfungen der einzelnen Ordner wieder aus der Seitenleiste verschwinden und mir daher nur das übergeordnetete Mounts-Verzeichnis in die Seitenleiste gelegt.
      lg Christian

      kommentieren

  4. Seems like a nice manual but it didn't quite work, I think I put the wrong info in auto_shares. I have a Mac run in VirtualBox on Windows and want to connect to both a shared folder and the network drive to the Mac.

    What do I have to put in username, password, servername etc.

    Wieso schreib ich das auf Englisch, egal, hoffe du kannst mir helfen?

    kommentieren

    1. Hallo Olaf,
      mit der Anleitung kannst du von Mac OS in deiner virtuellen Umgebung auf Windows-Dateifreigaben auf deinem Host zugreifen. Dazu musst du die IP oder den DNS-Namen deines Hosts als Servernamen angeben und Benutzername und Passwort werden vermutlich deinem Account am Windows-Host entsprechen. Eigentlich das selbe Prinzip als wie wenn du dich manuell mit deinem Windows-PC verbindest.
      lg Christian

      kommentieren

  5. Hallo Zusammen

    Also ich habe es mit dieser Anleitung auch nie hinbekommen, erst nach langem googlen und zusammenkopieren aus mehreren Artikeln komme ich auf eine Lösung die unter El Capitan bestätigtermassen funktioniert, bei mir aber nur mit AFP getestet:

    Das Verzeichnis /Mounts erstellen. Das könnt ihr auch im Finder mit CMG+Shift+G, dann "/" eingeben und dann Finder>Neuen Ordner erstellen.

    Dann unter /etc im die Datei auto_master editieren. Benutzt dazu einfach TextEdit, die Datei zuerst auf den Schreibtisch kopieren, öffnen mit TextEdit, bearbeiten und speichern, danach einfach zurück nach /etc und überschreiben. Somit kommt man um vi, denn vi ist echt kein Spass.
    Folgender Eintrag muss in die auto_master:
    /- auto_shares -nosuid

    Dann die Datei auto_shares anlegen. Dazu könnt ihr einfach auto_master auf den schreibtisch kopieren, umbenennen, mit TextEdit bearbeiten und dann nach /etc verschieben. Folgendes muss in die auto_shares:
    /Mounts/VolumeName -fstype=afp afp://user:passwort@192.168.X.X/ShareName

    Natürlich den User, das Passwort und die IP ersetzen, danach im Terminal folgenden Befehl eingeben: "sudo automount -vc" und mit dem Administratorpasswort bestätigen (es sieht so aus als würde keine Eingabe erfolgen im Terminal, dies ist normal). Ihr solltet dann als Antwort auf den Befehl sehen das euer Volume hinzugefügt wurde.

    Zur Sicherheit noch ein Neustart, danach kann das Volume unter /Mounts/VolumeName eingebunden werden.

    Ich hoffe dies hilft weiter.

    Cheers

    kommentieren

    1. Hi Timo, mit deiner Anleitung habe bin ich -bis auf das "Einbinden des Volumes" unter /Mounts/VolumeName gekommen. Mein Ordner Mounts ist also leer.
      Wie bekomme ich meine Freigaben da nun hinein?

      kommentieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mailadresse wird nur für Benachrichtigungen und Rückfragen verwendet und wird nicht veröffentlicht.

Benachrichtigungen können jederzeit wieder abbestellt werden.

Bitte tippe die Zahlenkombination "6773" ein, nur dann kann ich deinen Kommentar entgegennehmen.

Bitte fülle dieses Feld nicht aus, nur dann kann ich deinen Kommentar entgegennehmen.