blog.bartlweb - a technologist's external brain

Lösung für langsame Zugriffe auf SMB-Freigaben unter OS X

Mit OS X Yosemite 10.10 hat Apple SMB3 als Standardprotokoll integriert. Damit funktioniert meinen Erfahrungen nach der Zugriff wieder stabil und vor allem erheblich schneller. Daher ist nach einem Upgrade auf 10.10 der beschriebene Patch nicht erforderlich und sollte wenn angewandt auch wieder entfernt werden.

Apple hat in seinen jüngsten Versionen des Betriebssystems OS X das Protokoll SMB2 für den Zugriff auf Windows-Dateifreigaben eingeführt. Dieses soll eine höhere Geschwindigkeit und mehr Zuverlässigkeit bringen. Leider hakt der Zugriff auf Freigaben damit regelmäßig und bringt an schlechten Tagen sogar den Finder zum Absturz.

Die Lösung ist der Zugriff über das ältere Protokoll SMB1. Damit verringert sich zwar die Übertragungsgeschwindigkeit etwas, aber die Zugriffe funktionieren zuverlässig.

Für Gelegenheitszugriffe reicht es aus im Finder über cifs://<servername> statt smb://<servername> auf den Server zuzugreifen. Dadurch wird automatisch das alte Protokoll SMB1 für die Übertragung genutzt.

Für Poweruser bzw. Nutzer die Verknüpfungen (hier nutzt OS X immer das SMB2-Protokoll) für den schnellen Zugriff benutzen ist das aber keine Lösung. Apple hat allerdings die Möglichkeit geschaffen, das Standardprotokoll für den Zugriff auf Windowsfreigaben zentral festzulegen. Diese Einstellung muss für jeden Nutzer des Macs seperat vorgenommen werden.

Dazu legen Sie unter ~/Library/Preferences/nsmb.conf eine Textdatei mit dem folgenden Inhalt an:

[default]
smb_neg=smb1_only

Am schnellsten geht das über den folgenden Befehl:

echo "[default]" >> ~/Library/Preferences/nsmb.conf; echo "smb_neg=smb1_only" >> ~/Library/Preferences/nsmb.conf

Achtung: Die Änderung wird erst beim Aufbau einer neuen Verbindung wirksam. Im Zweifelsfall starten Sie den Rechner neu.

Die Änderung kann jederzeit durch das Löschen der Datei rückgängig gemacht werden.

rm ~/Library/Preferences/nsmb.conf

Dieser Artikel hat Dir deinen Tag gerettet?

... und mühevolles Probieren, Recherchieren und damit Stunden an Zeit gespart? Oder einfach nur Dein Problem gelöst?

Dann würde ich mich freuen, wenn Du meine Zeit für die Erstellung dieses Blogartikels mit einer kleinen Anerkennung honorierst:

Zahlung mit PayPal oder Kreditkarte.

Hinweis zur Verwendung

Die Übermittlung einer Zahlung ist eine persönliche Anerkennung Ihrerseits an den Entwickler (Christian Bartl, Privatperson). Eine Zahlung ist nicht zweckgebunden und es ist keine Gegenleistung zu erwarten. Bitte beachten Sie, dass für eine übermittelte Zahlung keine Quittung ausgestellt werden kann.

Über den Autor

Christian Bartl

Christian Bartl Projektmanagement & Konzeption für Online und Mobile

Als Technologie-Enthusiast und begeisterter Programmierer entwickle ich in meiner Freizeit Websites, Software und IT-Lösungen, die mir selbst und anderen den Alltag vereinfachen.

mehr auf bartl.me

Kommentare

  1. Ist dieser Tip erst gemeint?
    SMB1 ist DAS Einfallstor für WannaCry/SAMBACry.
    SMB1 ist total veraltet (30 Jahre alt), das kann auch nicht mehr wirklich sicher gemacht werden.

    Quellen: z.B. die neue c't.

    kommentieren

    1. Hallo IT-SicherheitZuerst,
      auch ich habe den Artikel aus der aktuellen c't bereits gelesen. Wie du eventuell bemerkt hast, ist der Artikel von Ende 2014 und auch die beschriebene OS-Version bereits veraltet. In meinem Zitat zu beginn des Artikels ist erwähnt, dass der beschriebene Workaround auf modernen OSX-Systemen keine Notwendigkeit mehr darstellt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte diese aber sehr wohl seine Berechtigung, da damals ohne den Workaround nicht an ein produktives Arbeiten zu denken war.
      lg Christian

      kommentieren

Kommentar schreiben

Der hier angegebene Name wird gemeinsam mit deinem Kommentar auf der Website veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird zur einmaligen Benachrichtigung bei Veröffentlichung des Kommentars genutzt.

Benachrichtigung per E-Mail über Antworten auf meinen Kommentar erhalten.

Bitte tippe die Zahlenkombination "9782" ein, nur dann kann ich deinen Kommentar entgegennehmen.

Bitte fülle dieses Feld nicht aus, nur dann kann ich deinen Kommentar entgegennehmen.