blog.bartlweb - a technologist's external brain

Diagnose bei langsamen Netzwerkzugriffen unter VMWare

Wer unter VMWare mit langsamen Netzwerkzugriffen, sowohl aus der virtuellen Maschine heraus oder auch bei Zugriff von außen auf die virtuelle Maschine, zu kämpfen hat, dem sollen meine Erfahrungen und Anhaltspunkte als Hilfestellung dienen.

Typ der virtuellen Netzwerkkarte

VMWare kann unterschiedliche Hardware-Netzwerkadapter emulieren, die unterschiedliche Unterstützung der zu virtualisierenden Betriebssysteme erfahren, aber vor allem auch unterschiedliche Performance aufweisen.

Der Kartentyp kann durch Manipulation der Konfigurationsdatei .vmx geändert werden. Achten Sie darauf, dass die Netzwerkadapter danach in den virtualisierten Systemen erneut installiert werden müssen.

Die folgenden Adapter stehen zur Auswahl:

  • e1000: Standard-Intel-Adapter (native Betriebssystemunterstützung, solide Performance)
  • e1000e: Neuerer Intel-Gbe-Adapter (mehr Performance)
  • vmxnet3: Adapter mit hoher Performance, der allerdings das installieren der Treiber über die VMWare Tools erfordert

Der Adapter wird über den folgenden Konfigurationsparameter gesetzt:

ethernet0.virtualDev = "e1000"

Mehrere Netzwerkkarten im Host

Sind mehrere Netzwerkkarten im Host installiert, kann VMWare Probleme mit der Performance bekommen, da teilweise ein- und ausgehender Traffic über verschiedene Netwerkkarten geleitet wird. Abhilfe schafft das dezidierte Zuweisen eines Adapters zu virtuellen Maschinen über den Virtual Network Editor, insofern virtuelle Maschinen im Bridge-Mode betrieben werden. Hilft das noch nicht, muss auf den weiteren Netzwerkkarten das VMWare Bridge Protocol deaktiviert werden.

Mehr dazu in meinem Artikel Probleme mit zwei Netzwerkkarten beim Betrieb im selben Netzwerk unter Windows

Inkompatible physische Netzwerkkarte

Es gibt von VMWare offizielle Listen an im Host unterstützen Netzwerkkarten, was die Nutzung in Verbindung mit anderen Karten allerdings nicht ausschließt. Probleme mit einzelnen Netzwerkkarten sind dennoch nicht auszuschließen. Mit Intel Netzwerkkarten ist vermutlich am wenigsten falsch zu machen, nachdem VMWare diese auch intern emuliert.

Gute Erfahrungen habe ich mit der Intel Ethernet I210-T1 GbE NIC gemacht, die es in einer Version von HewlettPackard auch zu einem akzeptablen Preis gibt.

Dieser Artikel hat Dir deinen Tag gerettet?

... und mühevolles Probieren, Recherchieren und damit Stunden an Zeit gespart? Oder einfach nur Dein Problem gelöst?

Dann würde ich mich freuen, wenn Du meine Zeit für die Erstellung dieses Blogartikels mit einer kleinen Anerkennung honorierst:

Zahlung mit PayPal oder Kreditkarte.

Hinweis zur Verwendung

Die Übermittlung einer Zahlung ist eine persönliche Anerkennung Ihrerseits an den Entwickler (Christian Bartl, Privatperson). Eine Zahlung ist nicht zweckgebunden und es ist keine Gegenleistung zu erwarten. Bitte beachten Sie, dass für eine übermittelte Zahlung keine Quittung ausgestellt werden kann.

Über den Autor

Christian Bartl

Christian Bartl Projektmanagement & Konzeption für Online und Mobile

Als Technologie-Enthusiast und begeisterter Programmierer entwickle ich in meiner Freizeit Websites, Software und IT-Lösungen, die mir selbst und anderen den Alltag vereinfachen.

mehr auf bartl.me

Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden.
Sei der Erste! - Ich freue mich über deine Anmerkung, Kritik oder Frage.

Kommentar schreiben

Der hier angegebene Name wird gemeinsam mit deinem Kommentar auf der Website veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird zur einmaligen Benachrichtigung bei Veröffentlichung des Kommentars genutzt.

Benachrichtigung per E-Mail über Antworten auf meinen Kommentar erhalten.

Bitte tippe die Zahlenkombination "6138" ein, nur dann kann ich deinen Kommentar entgegennehmen.

Bitte fülle dieses Feld nicht aus, nur dann kann ich deinen Kommentar entgegennehmen.